7 Tipps für das richtige Zubehör am Messestand

7 Tipps für das richtige Zubehör am Messestand

Das Messestanddesign hört nicht bei der Auswahl des Systems und der Gestaltung der Grafiken auf – das Zubehör zur Ausgestaltung der Standfläche ist ebenfalls ein wichtiges Element für einen erfolgreichen Auftritt. Das Zubehör trägt wesentlich dazu bei, die Produktpräsentation auf die gesamte Standfläche zu übertragen. Wir haben sieben Tipps für Sie, was Sie bei der Auswahl des richtigen Zubehörs beachten müssen.

1. Schaffen Sie Sitzflächen
Auch wenn Sie es vielleicht am ersten Messetag noch nicht glauben, nicht nur Sie und das Standpersonal, sondern auch Ihre Besucher werden für jede Sitzfläche dankbar sein. Sie stehen ein Großteil der Messezeit, also achten Sie darauf, dass Ihr Sitzkomfort nicht zu kurz kommt, wenn Sie sich einmal setzen.
Dabei geht es darum, die Standfläche optimal auszunutzen – sie haben schließlich nicht unendlich davon, jedoch muss die Sitzgelegenheit auch zur Situation passen. Wenn Sie eine Gesprächsecke planen, dürfen sich Ihre Gäste und natürlich Sie selber wohlfühlen so dass gepolsterte Stühle oder sogar Sofas sinnvoll sind. Sollten Sie ein gastronomisches Angebot planen, werden häufig klassische Barhocker eingesetzt, die auf die Höhe des jeweiligen Tresens oder Tisches abgestimmt sind und sich leicht abwischen lassen. Am Stand selber sind kompakte und offene Sitzflächen wie Sitzbänke wichtig, um z.B. spontane Gespräche oder die Wartezeit bis zum Gesprächstermin zu überbrücken.

2. Nutzen Sie Stauräume
Egal wie groß oder kompakt Ihre Standfläche ist, Stauraum wird immer Mangelware sein. Werbemittel, Printunterlagen oder die gastronomische Versorgung muss irgendwo gelagert werden. Natürlich sind Stauraumkabinen ein beliebtes Mittel, jedoch bieten auch Zubehörelemente wie Theken Stauraumflächen in ihrem Inneren. Ebenso sind Sitzbänke häufig mit Stauraumflächen ausgestattet, die bei Bedarf genutzt werden, ohne zusätzlich etwas von der wertvollen und oftmals teuren Standfläche zu beanspruchen.

3. Machen Sie Platz für Gespräche
Der Kontakt mit Kunden ist eines der wichtigsten Ziele einer Messeteilnahme. Damit Raum für diese Gespräche geschaffen werden, helfen kleine Elemente wie Stehtische eine Art Zentrum für Gespräche zu schaffen. Durch Stehtische ist ein Treffpunkt klar erkenntlich, ohne jedoch die offene Standfläche zu sehr einzunehmen.
Auch wenn bereits Gesprächsecken bei der Standplanung berücksichtigt werden, helfen Stehtische oder Thekenelemente zusätzlichen Platz für Gespräche zu schaffen.

4. Entwickeln Sie Raum-in-Raum-Konzepte
Raum-in-Raum-Konzepte holen das meiste aus Ihrer Standfläche raus, denn aus einem Ort wird mehr als nur eine einfache Standfläche. Es können Gesprächsecken, ein gastronomischer Bereich oder ein Empfangsbereich, als auch Informationspunkte geschaffen werden.
Dazu können die Bereiche durch Messewände oder Faltdisplays voneinander abgetrennt werden, jedoch hilft bereits eine unterschiedliche Farbgebung auch ohne räumliche Trennungen klare Bereiche zu schaffen.

Dennoch helfen räumliche Trennungen gerade für Gesprächsecken auch dabei, die Lautstärke zu verbessern. Messen sind laute Räume wo hunderte oder tausende Menschen miteinander sprechen – die Geräuschkulisse ist enorm. Daher ist der Rückzug an einen geschützten Ort mit entsprechender Schalldämmung wichtig, um sich in Ruhe unterhalten zu können.

5. Nutzen Sie Deko
Auch wenn die Übermittlung Ihrer Werbebotschaft im Vordergrund steht, so ist ein ansprechendes Design mit Dekoelementen wichtig. Eine möblierte Wohnung in einem Exposé ist viel ansprechender als nackte Wände. Das gleiche gilt auch für den Messestand.
Allerdings sind mit dem Begriff Deko nicht unnütze Staubfänger gemeint, sondern Elemente die das Messestanddesign freundlich und offen gestalten. Pflanzen sind hier ganz weit vorne – sowohl echte als auch künstliche Pflanzen. Sie sorgen für eine gute Atmosphäre am Messestand. Denken Sie lediglich daran, geeignete Gefäße wie Übertöpfe oder Vasen und bei echten Pflanzen auch eine Gießkanne mitzunehmen.

6. Werden Sie zum Highlight
Der Einsatz von Licht ist essentiell wichtig, nicht nur für die Gestaltung, sondern auch für die Ausleuchtung der Standfläche. Zum einen geht es dabei um die Ausleuchtung der gesamten Standfläche, aber auch um das Setzen von Highlights. So können durch eine gezielte Beleuchtung bestimmte Exponate oder Dienstleistungen in den Fokus gesetzt werden.
Das Licht fungiert als eine Art Wegweiser für die Aufmerksamkeit der Besucher und ist daher weit mehr als nur eine beliebiges Zubehörelement.

7. Bleiben sie mobil
Bei der großen Auswahl an Zubehörelementen sollten Sie eins nicht vergessen: Bleiben Sie mobil und machen Sie Ihr Zubehör nicht größer als Ihren Messestand. Häufig entscheidet man sich für ein mobiles Messesystem, welches vom Standpersonal montiert und transportiert wird – und vergisst diese Vorsätze für das Zubehör. Auch hier sollten Sie darauf achten, insbesondere wenn es um Messewände geht, dass diese genauso mobil wie das eigentliche System sind und Sie nicht die meiste Zeit mit der Montage der Zubehörelemente verbringen.

(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Montag, 17 Februar 2020
Julia Junkersdorf

Mit über einem Jahrzehnt Berufserfahrung im Marketing, verantworte ich bei SEVEN displays den Bereich des Online-Marketings. Mein Herz schlägt für die Messebranche, da sich kaum eine andere Branche innerhalb der letzten Jahre so radikal verändert hat. Insbesondere die Verknüpfung zwischen Online und Offline ist ein zentrales Element meiner Tätigkeit geworden.